Braune Augen – ein Gedankenspiel

zu „Blaue Augen“

when you look my way, something's pounding away.

Eng aneinander geschmiegt gehen sie durch den herrlich bunten, nach Herbst riechenden Wald. Sie hat ihren Kopf lächelnd an seine Schulter angelegt, während er sie mit seinem Arm nah an sich drückt. Die Luft ist klar, kühl, hat bereits dieses frisch-frostige Aroma, ohne jedoch nach Winter zu schmecken. Bei jedem Schritt raschelt es, und Blätter in allen Gelb-, Orange-, Rot-, Rost- und Brauntönen werden aufgewirbelt. Auch der Wind bringt dieses Geräusch hervor, bewegt die losen Blätter auf dem Erdboden genauso wie die, die noch an den Bäumen hängen. Es scheint, als würde die Natur tanzen. Nur ein paar Meter weiter entsteht eine kleine Windbö und plötzlich schweben überall Farbtupfer in den Farben Ocker, Kastanie, Beige, Hasel. Und so gehen sie noch eine Weile, bis es anfängt dunkel zu werden und sie zu frieren beginnen.

In ihrer Blockhütte brennt bereits ein Feuer. Gemütlich kuscheln sie sich in eine warme, flauschige Wolldecke und schlürfen einen dunklen, weichen Kakao. Es duftet herrlich nach Schokolade und auch etwas nach Zimt. Das Feuer lodert und knistert und lädt zum Träumen ein. Alles daran ist so beruhigend, so anziehend, so warm. Der Klang, dieses leichte Knistern, begleitet von einem leisen, unaufdringlichen Rauschen. Das Flackern und das Farbenspiel, diese warmen Farbtöne, das weiche Gelb, das warme Orange und das unaufdringliche Rot, in steter, weicher Bewegung, umrahmt von den immer kleiner werdenden, dunklen Holzscheiten auf dem Grund. Sowie nicht zuletzt die tatsächliche Wärme, die das Feuer in den Raum ausstrahlt.

Dieser Moment, genauso wie die Erinnerung an den Rest dieses wundervollen Tages lassen eine tief empfundene Freude aufsteigen. Das Gefühl, dass das Leben in genau diesem Moment an genau dieser Stelle perfekt ist. Und mit dieser Empfindung versinken sie beide ins Reich der Träume.

Urheber des Bildes: http://www.flickr.com/photos/notsogoodphotography/

Advertisements

9 Gedanken zu „Braune Augen – ein Gedankenspiel

  1. JETZT weiß ich endlich, warum ich den Herbst so liebe … 🙂

    Ich hab mir erst das Bild angesehen und mich gefragt – deinen „blaue-Augen-Text“ im Hinterkopf – was du wohl hieraus machen wirst. Ich habe mir diese Frage genau 11 Wörter lang gestellt – dann kam das Stichwort „Herbst“ und ich dachte – JAWOLL!
    Also super Einleitung.

    Ich glaube, du hast schon wieder eine Klasse erreicht, von der ich höchstens träumen kann (wenn wir schon beim Träumen sind …) – aber wie du ja wohl weißt, hat mich das nie davon abgehalten, auf die ein oder andere Stelle zu zeigen und zu sagen: „Da hast du zu dick aufgetragen“ oder „Hier muss mehr Kontrast hin“.
    Diesmal sind es die Farbworte. Just a little bit to many of them. Der Leser – wenn es denn ein aufmerksamer ist – wird versuchen, sich die Szenerie bildlich vor Augen zu holen. Also ab 7 versch. Farben würd ich mal sagen: da brauchts schon ne ganze Menge Konzentration. Du stopfst 9 in einen einzigen Absatz.
    Meine Meinung mal wieder.

    Davon abgesehen ist es ein sehr gehaltvoller und – wie die anderen Kommentare zu Genüge beweisen – ansprechender Text.

    Bist du mir sehr bös, dass ich aber auch wirklich immer was zu mäkeln find?

    • Danke 🙂
      Ich fange hinten an: Nein, ich liebe es, wenn man mich verbessert! Du begründest deine Kritik und dann kann ich aus ihr lernen. Danke dafür! 🙂
      Außerdem ist Kritik sehr leicht runterzubekommen, wenn man vorher so wahnsinnig in den Himmel gelobt wird!! 😉
      Die Farben… ja, ich bin mir unschlüssig. Sie sollten auch irgendwo einfach ein Gesamtbild beschreiben. Einfach zur Stimmung beitragen, ohne dass man jede einzelne zu stark gewichtet. Ich weiß halt nicht, ob das so ankam oder ob’s dann doch besser wäre, weniger zu nehmen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s