Gedichtinterpretation: Concrete Jungle – Rootkit (2015)

(Ein Link zum Lied und die Lyrics finden sich am Ende des Posts.)

Das erste, was an „Concrete Jungle“ von Rootkit auffällt ist der treibende Rhythmus, erzeugt durch die Betonung jedes einzelnen Schlages im Vier-Vierteltakt. Auf der 4 finden sich jedoch 2 Schläge, die leicht verschoben zum Grundschlag stehen.

Gegliedert ist das Stück in zwei Teile, die Strophe und der Refrain, der gleich vier Mal wiederholt wird. Weiterlesen

Gloria

Es sind manchmal die kleinen Dinge.

Langsam, Takt für Takt, zeichnen die Töne Gemälde in deinem Kopf. Ergreift der Rhythmus Gewalt von dir. Zaubert ein Lächeln auf dein Gesicht.

Du atmest ein, atmest aus. Stellst dir vor, wie die Musik sich den Weg über den Äther bis Weiterlesen

Zu Besuch bei Onkel Barock

Vor einigen Wochen beschloss ich, dass es an der Zeit wäre, meine alten Verwandten wieder einmal zu besuchen. Ich tat dies eigentlich immer gerne, denn sie hatten stets Interessantes aus vergangenen Zeiten zu berichten und ich hörte ihnen immer schon fasziniert zu.

Heute wollte ich meinen alten Onkel, den Barock, besuchen. Weiterlesen

Regen

„Ist das ekelhaft draußen!“

Bei diesem Satz meiner Kollegin schaute ich von meinem Schreibtisch auf und schwenkte den Blick zum Fenster. Dicke Tropfen bevölkerten die Scheibe und verliehen ihr so ein ganz neues Aussehen. Kleine Pünktchen und dicke, runde Wasserkugeln wechselten sich ab. Sekündlich kamen neue hinzu. Gleichzeitig schlossen sich die Weiterlesen

Braune Augen – ein Gedankenspiel

zu „Blaue Augen“

when you look my way, something's pounding away.

Eng aneinander geschmiegt gehen sie durch den herrlich bunten, nach Herbst riechenden Wald. Sie hat ihren Kopf lächelnd an seine Schulter angelegt, während er sie mit seinem Arm nah an sich drückt. Die Luft ist klar, kühl, hat bereits dieses frisch-frostige Aroma, ohne jedoch nach Winter zu schmecken. Bei jedem Schritt raschelt es, und Blätter in allen Gelb-, Orange-, Rot-, Rost- und Brauntönen werden aufgewirbelt. Auch der Wind bringt Weiterlesen

Überdacht

Eigentlich möchte ich Anna-Maria nur mal fragen, ob sie mal mit auf den Flohmarkt kommen möchte. Klingt eigentlich ganz einfach. Ist es aber nicht.

Dafür müsste ich sie nämlich fragen. Dazu müsste ich mir zunächst überlegen, wann ich sie diesbezüglich frage. Und wie. Nicht, dass ich einen blöden Moment erwische und sie mich falsch versteht. Nein, dann würde sie ja direkt ablehnen und ich hätte meine Chance Weiterlesen

Memory Lane

Dinge müssen nicht groß oder besonders sein, um einem etwas zu bedeuten. Es kann etwas ganz profanes sein. Etwas ganz einfaches. Etwas, was anderen vielleicht nicht auffällt. Oder was sie nicht besonders mögen. Oder was ihnen einfach egal ist.

Wichtig ist, wie du dazu stehst. Und wieso. Was du damit verbindest. Erinnerungen. Gefühle. Situationen. Vielleicht sogar ganze Lebensabschnitte. Es war einfach immer da. Weiterlesen