Das Beusch – Teil 19

Inhaltsverzeichnis

Schweigend liefen die vier ungleichen Wesen auf die Stadt zu. Während Lara-Sophie vor Freude nur so strahlte, konnte man es ihren Begleitern ansehen, wie verwirrt und beunruhigt sie waren. Nicht im Entferntesten hätten sie damit gerechnet, ein Zeichen von intelligentem Leben oberhalb des Erdbodens zu sehen. Und jetzt gingen sie auch noch schnurstracks darauf zu. Immer wieder schüttelten sie den Kopf, als wollten sie Weiterlesen

Das Beusch – Teil 18

Inhaltsverzeichnis

Nun war das kleine Hüpfmeerschweinchen hellwach.

“Ja? Woher?”

“Von hier! Hier hat es eben auch gebebt! Es fühlte sich genauso an wie oben, in Oschatz. Doch als ich zu den Wachen lief, blieben die ganz ruhig. Sie meinte, ich sollte mir keine Sorgen machen, denn wenn sie etwas sprengen, Weiterlesen

Das Beusch – Teil 16

Inhaltsverzeichnis

Es verging eine lange Zeit, in der Lara-Sophie immer wieder mal ein paar Runden ging, sich wieder hin hockte, aber nur um unruhig hin und her zu wippen und doch irgendwann wieder aufzustehen und im Raum umherzugehen. Doch egal was sie machte, die Zeit zog sich wie Kaugummi und nichts änderte sich. Draußen wuselten die Wesen genauso umher wie zuvor, auch die beiden großen Bewacher vor der Tür standen da, als hätten sie Weiterlesen

Das Beusch – Teil 15

Inhaltsverzeichnis

Die beiden Ebendeswegen nickten langsam, doch als das fremde Wesen noch nicht reagierte, meinten sie irgendwann: „Ja.“

Es nickte bedächtig. „Beschreibt es mir.“

Die beiden schauten sich kurz an, dann fing das Gescheckte, mit der hohen Stimme , an: „Nun, es ist groß. Und entsprechend schwer. Ebendeswegen mussten wir es mit  Weiterlesen

Das Beusch – Teil 14

Inhaltsverzeichnis

Ein kühler Windzug. Sie öffnet die Augen und schaut über ein Meer, dessen immer wieder kehrende Wogen das Gefühl von Unendlichkeit vermitteln. Ihre Eltern rufen ihren Namen. Sie dreht sich um und schaut ihnen direkt in die Augen. Die Mutter hat sich hingekniet und streckt lächelnd die Arme aus. Der Vater steht freudestrahlend neben ihr, seine Hand ruht auf ihrer Schulter. Doch langsam verändern sich die Gesichtszüge. Das Lächeln ebbt ab, Weiterlesen